Zweite Mahd der Grünlandflächen im Weesower Luch

2. Mahd der Grünlandflächen / Header

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 23. Aug. 2018

In der 3./4. Augustwoche 2018 wurde die Grünlandfläche östlich des Hohen Graben zum zweiten Mal in diesem Jahr gemäht.
Dabei handelt es sich um die Fläche, in der sich der Gnatzpfuhl befindet.

 

Entwurf zum Managementplan “Weesower Luch” öffentlich ausgelegt

Grünlandfläche im Weesower Luch

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 27. Juli 2018

Der Entwurf des Managementplanes und die entsprechenden Karten zum Weesower Luch sind jetzt öffentlicht ausgelegt worden.
Sie stehen auf der Website von Natura 2000 in Brandenburg der breiten Öffentlichkeit zur Einsichtnahme zur Verfügung.

In gedruckter Form kann man die Materialien auch zu den Sprechzeiten der Stadtverwaltung Werneuchen, Zimmer 102, Am Markt 5 in 16356 Werneuchen einsehen.

Hinweise, Ergänzungen, Kritiken können bis zum 31. August 2018 eingebracht werden.

Ansprechpartner ist die ARGE

Dr. Szamatolski + Partner GbR, Herr Chucholowski,
Brunnenstraße 181   |   10119 Berlin
FFH-MP@szpartner.de   |   Tel: 030 – 280 81 44

Ausserdem stehen Ansprechpartner am 21. August 2018 zu einem persönlichen Gespäch zur Verfügung. Treffpunkt ist die Stadtverwaltung Werneuchen von 16:00 – 18:00 Uhr

Rege Betriebsamkeit bei den Schmetterlingen im Weesower Luch

Heuernte im Weesower Luch_Header

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 22. Juni 2018

Von Wiesenmahd und Heuernte lassen sich die Schmetterlinge im Weesower Luch nicht “beeindrucken” und nutzen die Pflanzenwelt an den Rändern des Luchs, um sich mit Nektar zu versorgen.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir neben alte Bekannte auch zwei neue Schmetterlingsarten kennen lernen. Dabei handelt es sich um den Kaisermantel (Argynnis paphia) und den C-Falter (Polygonia c-album)

Nachfolgend einige Exemplare, die wir bei ca. 1,5-stündigen Rundgang entdecken konnten.

 

Mahd der Grünlandflächen im Weesower Luch

2018 06 Wiesenmahd Header

Avatar Karl Lehmann(K.L.) 26. Juni 2018

Im Monat Juni fand wieder die turnusmäßige Mahd der Grünlandflächen des Weesower Luchs statt.
Begonnen wurd im Bereich zwischen dem Hohen Graben und der Alten Willmersdorfer Str., dem Gebiet, in dem auch der Gnatzpfuhl beheimatet ist.

 

2018 06 Wiesenmahd Pano

 

Am 26. Juni 2018 begann dann die Mahd im Bereich westlich des Hohen Grabens mit dem Igelpfuhl. Und natürlich war auch Meister Adebar zugegen, gab es doch reichlich Futter für sich und seine Zöglinge.

 

2018 06 Wiesenmahd Pano

ursprüngliches Zustand

2018 06 Wiesenmahd

 

 

Weitere Fotos (4)  – zum Vergrößern bitte anklicken!

 

Rund eine Woche später prägten Rund-Heuballen die Luch-Landschaft.

 

Pano Heuernte im Weesower Luch

 

Weitere Fotos (4)  – zum Vergrößern bitte anklicken!

Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen am Grabensystem des Weesower Luchs

Header Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen

Avatar Karl Lehmann(K.L.) 19. Juni 2018

In der 24. und 25. Kalenderwoche wurden wieder Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen an verschiedenen Gräben des Weesower Luchs durchgeführt.
Das betraf u.a. den Hohen Graben, den Elsengraben und den Graben 2.
Die Grabenböschungen wurden gemäht und der Grabengrund ausgebaggert.

 

Welch ein Gewimmel !

Silbriger Purzelkäfer Header

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 17. Juni 2018

Am 15. Juni 2018 konnten wir ein kleines Spektakel unweit des Grabens 1 im Weesower Luch erleben.
Im Umfeld eines Laubbaumes und auf blühenden Pflanzen in seinem Umfeld schwirrten unzähliche Käfer in der Luft. Andere wiederum setzten sich auf den Pflanzen einzeln oder in Gruppen ab.

Dabe handelte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den Silbriger Purzelkäfer (Hoplia philanthus).

 

Silbriger Purzelkäfer

Zwei Tage später war nichts mehr davon zu sehen.

 

Weitere Fotos (6)  – zum Vergrößern bitte anklicken!

 

Frühlings-Exkursion ins Weesower Luch

Beitragsbild Weesower Luch

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 03. Mai 2018

Insgesamt 27 Teilnehmer hatten sich die Zeit genommen, an der Frühlings-Exkursion ins Weesower Luch am 02. Mai 2018 teilzunehmen.

Eingeladen dazu hatte die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, die u.a. die Managementplanung für das Weesower Luch koordiniert.

Unter den Teilnehmern waren u.a. Einwohner aus Weesow, Willmersdorf, Löhme und Werneuchen (Amselhain und Rudolfshöhe), Vertreter verschiedener fachlich zuständiger Einrichtungen, Landeigentümer, der Vorhabenträger Energiepark Weesow-Willmersdorf und der Werneuchener Bürgermeister.

Von allen persönlich eingeladenen Stadtverordneten hatte sich ein Vertreter der WIW die Zeit genommen, ebenfalls an der Exkursion teilzunehmen.

 

Frühlungs-Exkursion ins Weesower Luch

 

Zu Exkursionsbeginn wurden Ausschnitte des inzwischen fertiggestellten Managementplanes für das Weesower Luch vorgestellt.

Wesentliche Bausteine sind Maßnahmen zur längerfristigen Wassersicherstellung im Luch. Dazu sind eine Renaturierung von Kleingewässern u.a. des Igelpfuhls und eine Staustufe im Hohen Graben, die das Wasser im Luch zurückhalten soll, vorgesehen.

Berichte und Karten zum Managementplan sind auf der Website der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg/Natura 2000 eingestellt und damit für Jedermann zugänglich. Interessenten sind eingeladen, sich mit Vorschlägen, Hinweisen und Kritiken an der Aussprache zu beteiligen.

In der anschließenden Diskussion wurde u.a. die Frage aufgeworfen, ob es nachteilige Auswirkungen vom geplanten nahegelegenen Energiepark Weesow-Willmersdorf auf das Naturschutzgebiet geben könnte. Vom Vorhabenträger wurde dieses verneint und mit externen Untersuchungen, die es im Rahmen des Projektes gegeben hat, begründet.

Andererseits wurde u.a. auf Nachfrage eines Stadtverordneten deutlich, dass es noch zu wenig Erfahrungen gibt, ob es durch Wärmeabstrahlungen bei derart großen Solarflächen Auswirkungen auf das Umfeld und damit auf das Weesower Luch geben könnte.

Ein Teilnehmer sprach den Vertreter des Vorhabenträger direkt an und hinterfragte die Spenden-Bereitschaft seines Unternehmens zu Renaturierungs-Maßnahmen des Weesower Luchs. Sie wurde u.a. mit Hinweis auf bereits andere Ausgleichsmaßnahmen abgelehnt.

Anschließend konnten die Exkursionsteilnehmer an einem Rundgang durch das Weesower Luch unter sachkundiger Führung teilnehmen. Stationen waren u.a. die Flachland-Mähwiesen, der Igelpfuhl und der Hohe Graben.

Interessantes konnte man von Teilnehmern zur früheren Nutzung des Igelpfuhls erfahren. So soll z.B. der Pfuhl vor langer Zeit als Bademöglichkeit durch Kinder der umliegenden Orte genutzt worden sein (nicht ganz legal 😉 ).

Wer bis zum Schluss der rund 2-stündigen Exkursion durchgehalten hatte, konnte noch Interessantes zur Vogelwelt im Weesower Luch und zu den charakteristischen Vogelstimmen kennenlernen.

 

Presse:

MOZ vom 04. 05.2018 – Stauwerk soll das Weesower Luch retten

Sie fliegen wieder – Schmetterlinge im Weesower Luch

Header Schmetterlinge

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 26.04.2018

Die sonnigen Aprilwettertage haben auch Schmetterlinge “motiviert”, vielfach paarweise Ausflügen zu unternehmen.
Nachfolgend einige Exemplare, die wir auf unserem Rundgang durch Weesower Luch antreffen konnten. Unterwegs waren auch Bläulinge, die sich jedoch fotografisch von uns (noch) nicht einfangen lassen wollten.

 

Zum Wasserstand im Weesower Luch, April 2018

Pano Gnatzpfuhl

Avatar Karl Lehmann 17. April 2017

Mehrfach haben wir schon darüber berichtet, wie wichtig Wasser für den Bestand des Weesower Luchs ist.
Im Zeitraum vom 10. bis 15. April haben wir wieder eine “fotografische Bestandsaufnahme” durchgeführt.

 

Gnatzpfuhl

 

Hoher Graben

 

Graben 1

 

Igelpfuhl

 

Kleingewässer

 

Elsengraben

Wieder Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen im Weesower Luch

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 17. April 2018

In der 18./19. Kalenderwoche wurden Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen auf den Grünlandflächen des Weesower Luchs durchgeführt. Ein Großteil der Flächen wurde wieder mittels Wiesenschleppe bzw Walze geebnet, so z.B. die häufig anzutreffenden Maulwurfshügel.
Ziel dieser Maßnahme ist es, möglichst durchgängig den Bewuchs auf den Grünlandflächen zu ermöglichen.

 

1 2 3