Zweite Wiesenmahd im Weesower Luch 2020

Wiesenmahd im Weesower Luch 2

(K.L.) 30. Juni 2020

In der 26. und 27. Kalenderwoche 2020 wurde die zweite Wiesenmahd im Weesower Luch durchgeführt .
Gemäht wurde weiträumig im Gebiet um den Igelpfuhl, das sowohl die Zone 1 als auch die Zone 2 des Weesower Luchs umfasst.

Wiesenmahd im Weesower Luch 2

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken !

Pflege- und Unterhaltungs- maßnahmen am Grabensystem des Weesower Luchs

Beitragsbild Graben 2

(K.L.) 29. Juni 2020

In der 26. Kalenderwoche wurde mit den jährlichen Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen an den Grabensystemen des Weesower Luch begonnen.
Betroffen davon waren der Hohe Graben, der Elsengraben und der Graben 2. Der Graben 1 war zum Besuchszeitpunkt nicht betroffen.
Die Ergebnisse sehen Sie in den nachfolgenden Bilderserien.
Bei nahezu allen Verrrohrungen ist sichtbar, dass sie mehr oder weniger versandet sind.

Hoher Graben

  • Hoher Graben
  • Hoher Graben

Elsengraben

  • Elsengraben
  • Elsengraben
  • Elsengraben

Graben 2

  • Graben 2
  • Graben 2
  • Graben 2
  • Graben 2
  • Graben 2 Ortseingang Weesow
  • Graben 2 Ortseingang Weesow

Das Weesower Luch hat ab heute eine Informationstafel

Beitragsbild Infotafel Weesower Luch

(K.L.) 19. Juni 2020

Am 18.06.2020 war es endlich so weit, die Informationstafel zum Weesower Luch wurde durch die Firma Nowka + Forster aufgestellt.
Die Aufstellung erfolgte neben der bereits bestehenden Sitzgruppe an der Kreuzung Weesower Dorfstr. / KAP-Straße nach Börnicke / Willmersdorfer Weg.

Infotafel Weesower Luch

Inhaltlich informiert die zweiseitige Tafel über das Weesower Luch als Naturschutz- und FFH-Gebiet, gibt Einblicke in die aktuellen Probleme und zeigt beispielhaft auf, warum es sich auch heute noch lohnt, sich für den Schutz des Gebietes einzusetzen.
Erarbeitet wurden die Tafelinhalte durch die Stiftung Naturschutzfonds mit Unterstützung der Werneuchener Karl und Jutta Lehmann.

Infotafel Weesower Luch
Tafel-Vorderseite
Infotafel Weesower Luch
Tafel-Rückseite

Beim Tafelsystem hat man sich an das in Werneuchen vorhandene Stadtinformationssystem angelehnt.Auftraggeber ist die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Barnim, die auch die Kosten für die Anfertigung und Installation übernommen hat.

Die Aufstellung der Tafel wurde gleichzeitig genutzt, um den Bürgermeister der Stadt Werneuchen über die aktuelle Situation im Weesower Luch zu informieren.
Herr Dipl. – Agr. – Ing. A. F. Schneider (Vertreter des Landschaftspflegeverbandes Barnim) erläuterte die aktuelle Situation im Luch – vor allem zur Wassersituation und über Vorhaben zu deren Verbesserung.

Es wurde verabredet, künftig eng zusammenzuarbeiten und sich bei der weiteren Vorgehensweise abzustimmen.

Erste Wiesenmahd im Weesower Luch 2020

Wiesenmahd im Weesower Luch 1

(K.L.) 07. Juni 2020

In der 23. 24. Kalenderwoche wurde wieder die turnusmäßige Wiesenmahd im Weesower Luch durchgeführt.
Betroffen davon war der Teil des Luchs zwischen dem Hohen Graben und der Alten Willmersdorfer Straße (das Gebiet rings um den Gnatzpfuhl).
Die Wiesenmahd ist erforderlich, um eine Verbuschung der Grünlandflächen zu verhindern und dient der Heugewinnung.

Wiesenmahd im Weesower Luch
Wiesenmahd im Weesower Luch
Wiesenmahd im Weesower Luch

Großflächige Verteilung von Stroh im Weesower Luch

Stroh im Naturschutzgebiet Beitragsbild

(K.L.) 31. Mai 2015

Es geschehen noch “wundersame” Dinge.
Bei einem Besuch im Weesower Luch im April 2020 war festzustellen, dass großflächig und im unterschiedlichem Ausmaß Reste von Stroh vorzufinden waren. An einigen Stellen waren noch Kotreste sichtbar.
Das betraf sowohl die Grünlandfläche rund um den Gnatzpfuhl als auch Flächen um den Igelpfuhl.
Da nahezu der gesamte Bereich des Luchs davon betroffen ist, kann nicht ausgeschlossen werden, dass hier entsprechende Technik eingesetzt worden ist.


Die nachfolgenden Fotos sind an unterschiedlichen Stellen des Weesower Luchs aufgenommen worden.

Die Verordnung über das Naturschutzgebiet „Weesower Luch

verbietet im § 4 (2) Nr. 19 “Schmutzwasser, Gülle, Dünger, Gärfutter oder Klärschlamm auszubringen, einzuleiten, zu lagern oder abzulagern; die §§ 4 und 5 der Klärschlammverordnung bleiben davon unberührt“,

laut § 5 (1) Nr. 1c “§ 4 Abs. 2 Nr. 19 gilt, wobei in Zone 2 organische Düngemittel mit Ausnahme von Gülle entsprechend einem Düngeäquivalent von 1,5 Großvieheinheiten pro Hektar ausgebracht werden dürfen und eine mineralische Phosphat-Kali-Düngung nach Entzug möglich ist. Im übrigen gelten weiterhin § 4 Abs. 2 Nr. 17, 18 und 20“.

In jedem Fall ist für FFH-Gebiete das Verschlechterungsverbot (§ 33 Bundesnaturschutzgesetz) vorgeschrieben.
Der Artenreichtum darf sich durch Düngung nicht verändern und die für das Gebiet typische Pflanzenwelt muss zwingend erhalten bleiben.
Das gilt natürlich für die “Mageren Flachland-Mähwiese” im Weesower Luch.

Planierungsarbeiten am Rand des Weesower Luch

Planierung Straße Weesow-Löhme

(K.L.) 05. Februar 2020

Am unmittelbaren nördlichen Rand des Weesower Luchs führt eine alte Landstraße von Weesow kommend nach Löhme. Es handelt sich um eine alte Straße, erkennbar an der teilweisen Kopfstein-Bepflasterung und einem danebenliegenden “Sommerweg”.
Genutzt wird die Straße im Wesentlichen von land- und mitunter forstwirtschaftlichen Fahrzeugen. Es handelt sich um eine Sackgasse, da der Durchgangsverkehr seit einigen Jahren nicht mehr möglich ist.
Die beiderseits der Straße verlaufenden Gehölze ragten im Verlaufe der Jahre immer mehr in den Straßenbereich, so dass eine Korrektur angeraten war.
Die Gehölze, die an das Luch angrenzen und teilweise in das Luch reinreichen bildeten luchseitig einen Windschutz für Fluginsekten, insbesondere für Schmetterlinge verschiedenster Art.

Planierung Straße Weesow-Löhme

Ende Januar wurden im Auftrag der Stadtverwaltung Werneuchen Planierungsarbeiten an der Straße durchgeführt. Planiert wurde der Streckenabschnitt von Weesow kommend ab etwa Höhe der KAP-Straße (Richtung Börnicke) bis zum fast zum westlichen Ende des Naturschutzgebietes.

Das Ergebnis dieser Planierungsarbeiten haben wir in einigen Bildern festgehalten. Dabei ist anzumerken, dass wir nur die Straßenseite fotografisch dokumentiert haben, die unmittelbar an das Naturschutzgebiet grenzt.

Ob eine derartig die Gehölz-beeinträchtigende Vorgehensweise notwendig war, vermögen wir nicht einzuschätzen. Uns erscheint es eher als ein unverhältnismäßiger Eingriff.
Hinzu kommt, dass sich der Verkehr auf diesem Abschnitt in Grenzen hält und landwirtschaftliche Fahrzeuge häufig innenliegende Randbereiche des Luch nutzen, um die Felder zu erreichen.

Bildband über das “Weesower Luch” erschienen

Beitragsbild Bildband NSG Weesower Luch

(K.L.) 01. Februar 2020

Nach rund sechs Monaten Arbeit ist es geschafft, der Bildband über das Weesower Luch ist erschienen. Er wurde in eigener Regie von Dr. Karl Lehmann (Fotos, Text, Druckvorlage) und unter Mitwirkung von Jutta Lehmann (Grafiken, Fotos) erarbeitet.
Der Bildband umfasst ohne Cover 138 Seiten mit mehr als 400 Fotos aus der Flora- und Faunawelt des Weesower Luchs.

Nachfolgend ein Mini-Überblick aus dem Bildband:

Im Klappentext heißt es dazu u.a.
Das Weesower Luch zählt zu den Naturschutzgebieten im Landkreis Barnim, dass zugleich über den Status eines FFH-Gebietes verfügt und damit auch als schützenswertes Gebiet bei der Europäischen Union gelistet ist. Es ist weitgehend von ackerbaulich genutzten Flächen umgeben und hat damit als Biotop eine herausragende Bedeutung als Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in der Region um die Kleinstadt Werneuchen.
Im vorliegenden Bildband ist überwiegend die Fotografie als Stilmittel verwendet worden. Damit soll dem Betrachter ein visueller Einblick gegeben werden, was die Natur an Vielfältigem und zugleich Einzigartigem hervorbringen kann.

Vom Bildband liegt eine gedruckte Version bei uns vor, kostet aber in der Herstellung etwas über 100 €.
Wir haben uns deshalb entschieden ihn im pdf-Format für Jedermann kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Um eine optimale Wirkung der über zwei Bildband-Seiten eingefügten Fotos zu erreichen empfiehlt es sich, im Bildbetrachter die zweiseitige Ansicht einzustellen.

Hier geht es zum Download der Bildbandes. Dazu bitte das Foto oder den Link anklicken.

FFH-Managementplan “Weesower Luch” ist fertiggestellt

Grünlandfläche im Weesower Luch

(K.L.) 12. 07. 2019

Der FFH-Managementplan “Weesower Luch” ist fertiggestellt und vom Auftraggeber (Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg /Natura 2000 in Brandenburg) abgenommen worden.

Den aktuellen noch vorläufigen Bericht und die Karten zum Managementplan findet man auf der Website Natura 2000 Brandenburg.

Er wird nun dem Landesamt für Umwelt (LfU) zur Bestätigung übergeben.

Nach Veröffentlichung auf der LfU-Website ist er dann gültiges Handlungsinstrument für das Weesower Luch. Veröffentlich wird er in der Kategorie Managementpläne für Natura 2000-Gebiete des LfU.

1 2 3 6