Die Kraniche sind wieder da

Kraniche im Weesower Luch

(K.L.) 25. Oktober 2020

In der 43. Kalenderwoche konnte man auf einem Feld neben dem Weesower Luch wieder ein Schauspiel erleben. Mehr als 100 Kraniche (bei 50 habe ich aufgehört zu zählen) haben sich versammelt, um sich für den Weiterflug zu stärken.
Hinzu kam ein ohrenbetäubendes Rufen, dass sicher weithin zu hören war.

Mit einem 600er-Tele gelang es uns, einige Aufnahmen der auf eine ausreichende Fluchtdistanz achtenden Tiere zu machen.

Kraniche im Weesower Luch


Auf Wikipedia heißt es u.a. zum Kranich:

“Die Schönheit der Kraniche, ihre spektakulären Balztänze und ihr gut zu beobachtender Zug haben schon in früher Zeit die Menschen fasziniert. In der griechischen Mythologie war der Kranich Apollon, Demeter und Hermes zugeordnet. Er war ein Symbol der Wachsamkeit und Klugheit und galt als „Vogel des Glücks“. In der Heraldik ist der Kranich das Symbol der Vorsicht und der schlaflosen Wachsamkeit. In der Dichtung steht der Kranich symbolisch für das Erhabene in der Natur.”

Zum Vergrößern Fotos bitte anklicken !