Verordnung über das Naturschutzgebiet “Weesower Luch” geändert

Avatar Karl Lehmann (K.L.) 30. Januar 2018

Die Verordnung über das Naturschutzgebiet “Weesower Luch” vom 22. Dezember 1997 (GVBl. 1998 II S. 70) wurde im § 2 und 3 wie folgt geändert:

§ 2
a) Absatz 2 wird wie folgt gefasst:
 „(2) Die Grenze des Naturschutzgebietes ist in einer Übersichtskarte zur Verordnung über das Naturschutzgebiet „Weesower Luch“ und einer Flurkarte mit ununterbrochener Linie
eingezeichnet; als Grenze gilt der innere Rand dieser Linie. Die Übersichtskarte mit der Blattnummer 0809 -122 im Maßstab  1: 10 000, unterzeichnet von dem Bearbeiter Herrn Werkes am 2. Februar 1998, Siegelnummer 9 des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung, ermöglicht die Verortung im Gelände.
Maßgeblich für den Grenzverlauf ist die Einzeichnung in der Flurkarte der Gemarkung Weesow, Flur 1, im Maßstab 1 : 3000 mit der Blattnummer 1, unterzeichnet von dem Bearbeiter Herrn Werkes am 2. Februar 1998, Siegelnummer 9 des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung.“
b) Folgender Absatz 3 wird angefügt:
„(3) Die Verordnung mit Karten kann bei dem für Naturschutz und Landschaftspflege zuständigen Fachministerium des Landes Brandenburg, oberste Naturschutzbehörde, in Potsdam sowie beim Landkreis Barnim, untere Naturschutzbehörde, von jedermann während der Dienstzeiten kostenlos eingesehen werden.“

§ 3

a) Der Wortlaut wird Absatz 1.

b) Folgender Absatz 2 wird angefügt:

“(2) Die Unterschutzstellung dient der Erhaltung und Entwicklung des Gebietes von gemeinschaftlicher Bedeutung “Weesower Luch” (§ 7 Absatz 1 Nummer 6 des Bundesnaturschutzgesetzes) mit seinem Vorkommen von

1. Natürlichen eutrophen Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions und Mageren Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinales) als natürlichen Lebensraumtypen von gemeinschaftlichem Interesse im Sinne von § 7 Absatz 1 Nummer 4 des Bundesnaturschutzgesetzes;

2. Rotbauchunke (Bombina bombina), Kammmolch (Triturus cristatus) und Großer Feuerfalter (Lycaena dispar) als Arten von gemeinschaftlichem Interesse im Sinne von § 7 Absatz 2 Nummer 10 des Bundesnaturschutzgesetzes, einschließlich ihrer für die Fortpflanzung, Ernährung, Wanderung und Überwinterung wichtigen Lebensräume”.

 

Quellen:

Verordnung über das Naturschutzgebiet “Weesower Luch” geändert durch Artikel 17 der Verordnung vom 10. November 2016 (GVBl.II/16, [Nr. 63])

Aufstellungsbeschluss zur 1. Änderung des rechtskräftigen Bebauungsplanes “Energiepark Weesow-Willmersdorf” in der Planfassung vom Juni 2010 mehrheitlich beschlossen

Beitragsbild Adlersaal

Avatar Karl Lehmann(K.L.) 29. Juli 2017

Im Dezember 2009 hatte die Stadtverordnetenversammlung Werneuchen beschlossen, einen Bebauungsplan für ein ca. 220 ha großes Baugebiet „Photovoltaikanlage“ in den Gemarkungen Weesow und Willmersdorf aufzustellen.

B-Plan in  Weesow | Energiepark Weesow

Dieser Energiepark grenzt – getrennt durch die Alte Str. Weesow – Löhme – nordöstlich an das FFH-Gebiet Weesower Luch.

Standortsondierung für eine Photovoltaikanlage in Weesow

 

Am 27. Juli 2017 hat die Stadtverordnetenversammlung Werneuchen mehrheitlich (Ja: 10, Nein: 3, Enthaltungen: 1) den o.g. 1. Aufstellungsbeschluss zur 1. Änderung des rechtskräftigen Bebauungsplanes “Energiepark Weesow-Willmersdorf” beschlossen.

Wesentliche Änderung ist die Verlängerung der im Bebauungsplan festgelegten Nutzungsdauer von 25 auf 40 Jahre. Damit endet die Nutzungsdauer nicht wie ursprünglich geplant im Jahr 2036, sondern am 31.12.2061.
Weiterhin sind Anpassungen der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen festgelegt.

 

Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung vom 27.07.2017 (TOP 8)

Beschlussvorlage für die Stadtverordnetenversammlung Werneuchen

Energiepark Weesow-Willmersdorf | Konzeptansatz Werneuchen 2060